Suche
  • Meinhard

Meine Lieblings Frühlingskräuter

Aktualisiert: 6. Apr 2018

Lange hat es dieses Jahr gedauert, doch nun ist es endlich so weit! Ostara hat alles in ihren warmen Schleier gehüllt. Mutter Natur ist endlich wieder erwacht und deckt nun alle Wiesen in sattes Grün. Der Winter hatte uns sehr lange im Griff, daher darf ich euch heuer ein Monat später als üblich, meine Lieblings Frühlingskräuter vorstellen :)


BÄRLAUCH

Bärlauch ist wohl eines der derzeit beliebtesten und bekanntesten Wildkräuter. Mit seinem genial frisch-knoblauchigem Aroma ist er leicht zu erkennen und sprießt in Fülle an ausgewählten Orten. Bei uns in der Familie ist er das heiß begehrteste Wildgemüse - und das zu Recht! Verwechslungsgefahr besteht eigentlich nur mit dem Maiglöckchen. Hierbei gilt im Zweifelsfall einfach an der Bruchstelle riechen. Der Knoblauch Geruch ist einfach unverwechselbar.






BRENNNESSEL

Die meisten von uns kennen diese sehr marsianische Pflanze wohl noch aus unserer Kindheit. Jetzt ist die richtige Zeit für die Brennnessel Ernte. Die mürben Blätter und Spitzen sind nicht nur schmackhaft, sondern auch mega Gesund. Die Brennnessel hat einen enorm hohen Eisengehalt und wirkt extrem reinigend und entschlackend. Ihr wird auch eine von negativen Schwingungen und Dämonen befreiende Wirkung nachgesagt. Beim Ernten greift man die Pflanze am besten fest von oben an. Die stechenden Häckchen befinden sich an der Unterseite der Blätter und stechen nur bei leichter Berührung.




GIERSCH

Giersch findet man eigentlich überall und er schmeckt so, wie Frühlingskräuter nun mal schmecken sollen. Mit seinem hohen Vitamin C und Kaliumgehalt bietet er in der Fülle, in welcher er auftritt die perfekte Grundlage für einen Wildkräuterspinat. Am besten sammelt man die jungen frischen Triebe. Er ist eine der am längsten verwendeten Wildgemüse Sorten und wurde angeblich schon in der Steinzeit gegessen. Er wird in der Naturheilkunde bei Gicht, Rheuma und vor allem bei Blasenentzündungen eingesetzt.





GUNDELREBE

Die Gundelrebe (Gundermann) wächst fast überall und findet bei mir, auch im Winter in getrockneter Form seinen Weg in den Tee. Er wirkt schleimlösend und fördert den Wund Heilprozess. Vor allem bei eiternden Wunden ist der Einsatz in Form von Salben oder Ölen sehr empfehlenswert.



Mein absolutes Lieblingsfrühlingskraut wurde hier bis jetzt noch nicht erwähnt, doch wer mich kennt wird es erraten können! Aufgelöst wird es im Laufe der nächsten paar Tage! Danke fürs Lesen :) und bis Bald!


Meinhard

0 Ansichten

© 2018 by Cornelia Kaus

Feenergetix - Steiermark

Besuch mich auf Facebook:

Text-, Satz- und sonstige Fehler sind wunderschön und gehören zum Leben nunmal dazu! 

Feenergetix übernimmt keinerlei Haftung und hier wird ausdrücklich erwähnt, dass eine Behandlung keinen Arztbesuch ersetzt! Eine Behandlung kann unterstützend zum Heilprozess beitragen.